Faszination Modellautos

1/43

News 1:43 Minichamps Porsche 718 Cayman GT4 RS 2021

Heinos Wunsch-Porsche

Eine Indigoblaue Felge zum Porsche Cayman GT4 RS, egal in welchem Karosserielack? Das ist bei Porsche möglich. Und bei Minichamps nun auch, Indigoblau kombiniert Minichamps mit dem Außenlack Enzianblaumetallic (denn schon Heino wusste: Blau, blau, blau blüht der Enzian). Eine bemerkenswerte Kombination!

Am Anfang waren Felgen naturfarben, denn sie waren aus Holz. Dann wurden sie aus Stahl gefertigt, meist in den dezenten Farben der Karosserie lackiert. Dank Vollchromradabdeckungen spielte die Farbe der Felgen in den 50er Jahren kaum mehr eine Rolle und sie waren in einheitlichem Schwarz. Zeitweise, als der Amerikanismus in seiner Hochphase war, kamen wieder Felgen in Wagenfarbe in Mode. Dann wechselte die Felgeneinheitsfarbe in den 60ern von Schwarz zu Hellgrau oder Silber. In den 70ern kamen Alufelgen in Mode, meist silbern oder golden lackiert, manchmal auch glänzend, weil poliert. Daran hat sich bis heute kaum etwas geändert. Alus sind schwarz oder silbern, manche golden, polierte Felgenränder werten sie auf. Bunte Felgen sind die absolute Ausnahme – zumindest bei serienmäßigen Automobilen.

Bei Porsche gibt es bunte Felgen ab Fließband. Den Cayman GT4 RS konfigurierte Minichamps in dunklem Enzianblaumetallic (was eine Sonderfarbe für 3213 Euro Aufpreis ist) mit 20-Zoll-Magnesium-Schmiederäder (14.875 Euro zusätzlich) und investierte nochmals 547,40 Euro für die Lackierung derselben in Indigoblau. dazu kommt das Weissach-Paket mit Überrollbügel für 15.815,10 Euro – also ein Cayman GT4 RS für weit über 200.000 Euro im vitrinentauglichen Maßstab 1:43. Er ist zwar erneut ziemlich dunkel, wie der rundum Schwarze, den wir als erstes Besprechungsexemplar hatten, und wieder fällt die großflächige Sichtcarbonisierung kaum auf, die Bestandteil des Weissach-Paketes ist: Frontdeckel, Prozesslufteinlässe (dort, wo sonst hintere Seitenscheiben sind), Kühllufteinlassblenden, Heckflügel, Spiegeloberschalen und Deckel der Airbox im Innenraum erstrahlen in Carbon, von Minichamps bemerkenswert fein dargestellt. Der „Porsche“-Schriftzug auf der Heckscheibe gehört auch zum Weissach-Paket. Ebenfalls eine modellbauerische Meisterleistung ist der RS-typische Heckflügel mit Schwanenhalsanbindung und Alustützen.

Der GT4 RS ist der Top-Cayman, der Kompromissloseste, und wer mit ihm liebäugelt, kauft sich sicherlich auch die Armbanduhr von Porsche-Design, die Porsche nur den Cayman GT4 RS-Käufern anbietet. Die Titanuhr verfügt über einen Aufzugsrotor im Design der Cayman-RS-Felgen, und der Käufer kann die Farbe der Uhr analog zur Farbe seines Porsche wählen. Der Minichamps Cayman GT4 RS ist erst am Anfang seiner Karriere. Die Chancen stehen gut, dass auch er in der Wunschfarbe und -konfiguration erscheinen wird.

afs

Keine hinteren Seitenscheiben, wie alle anderen Kaimane: Die so genannten Prozesslufteinlässe am Cayman GT4 RS verbessern die Ansaugluftführung und sorgen für das typische Ansauggeräusch – genau auf Ohrenhöhe der Insassen.
Modellfotos: bat
Die Magnesiumfelge ist Bestandteil des Weissach-Paketes, und sie kann in Indigoblau geordert werden, wie am Minichamps-Modell.
Foto: Porsche

Steckbrief:

Minichamps 069701 Porsche 718 Cayman GT4 RS 2021 dunkelblaumetallic. Fertigmodell Zinkdruckguss, Maßstab 1:43. Auflage 504 Exemplare. UVP 59,95 Euro.